Home Aktuell Repertoire Biographie Auszeichnungen Presse, Reviews Multimedia Galerie Kontakt

english  
16.01.11  Klassik von höchster Virtuosität  Schaffhauser Nachrichten 
11.01.2016
SN 30.11.13
Ein "Grand Merci" für eine wunderschöne Feier
Schaffhauser Nachrichten 
30.11.2013
SN 4.6.13 "Ein Martin für Sankt Martin» in der Kirche Merishausen"  Schaffhauser Nachrichten 
04.06.2013
SN 4.6.13  Klavierrezital Merishausen Gisela Zweifel-Fehlmann 
01.06.2013
SN 4.6.13  Martin Werner gewann in Vaduz den Piano-Wettbewerb Schaffhauser Nachrichten 
07.05.2013
SB 19.3.13  Kammermusik am Hochrhein Schaffhauser Bock
19.03.2013
SN 15.6.12  Der Pianist und die malenden Komponisten Schaffhauser Nachrichten 
15.06.2012
SN 23.11.11  Schaffhauser Jungtalent behauptet sich in Wien Schaffhauser Nachrichten 
23.11.2011
KLS 11.11.10  Benefizkonzert - 50 Jahre Krebsliga Schaffhausen, 5.11.2010 Krebsliga Schaffhausen
11.11.2010
SN 8.11.10  Musik von Torelli bis Grieg für die Krebsliga Schaffhauser Nachrichten
08.11.2010
SN 4.10.10  Sinfonietta Schaffhausen Schaffhauser Nachrichten
04.10.2010
BO 25.5.10  Jungtalente mit viel Charme Berner Oberländer
25.05.2010
     
Close  Fast ein Tasten-Heimspiel Schaffhauser Nachrichten
17.05.2010 
  Fast ein Tasten-Heimspiel 
  Konzert Martin Werner an den Schlosskonzerten Spiez
   
  Eine mehrmonatige Konzertpause hatte ihm sein Klavierlehrer Homero Francesch auferlegt, damit er sich ganz
auf seine Ausbildung konzentrieren konnte. Schliesslich steht jetzt die Maturitätsprüfung bevor, die es parallel
zum Bachelor-Studium an der Zürcher Hochschule der Künste zu bestehen gilt. Nun trat der 19jährige
Schaffhauser Pianist Martin Werner erstmals wieder konzertant auf: zusammen mit der erst 16jährigen
Aargauer Violinistin Simone Meyer im Rahmen der Schlosskonzerte Spiez. Unter dem etwas mehrdeutigen
Titel «Jung und leidenschaftlich» ertönte am Mittwochabend in der frühromanischen Schlosskirche ein
gelungenes, stimmungsvolles Musizieren. Dabei hatte Martin Werner geradezu ein Heimspiel: Zahlreiche
Zuhörerinnen und Zuhörer, welche die Kirche bis auf den letzten Platz füllten, waren aus Schaffhausen
angereist, zum Teil mit einem für die Martin-Werner-Fangemeinde organisierten Bus.

Martin Werner hat schon mehrmals bewiesen, wie gut ihm der norwegische Komponist Edvard Grieg und
dessen nordischer Farbklang liegen. Die breite Palette von lyrischen Arpeggien bis hin zu wilden Läufen
und Akkordorgien erlaubt es ihm, einen pianistischen Gestaltungswillen umzusetzen, der nicht nur hohe
technische Fertigkeiten, sondern auch künstlerische Reife zum Ausdruck bringt. Diesmal wählte er Griegs
e-Moll-Sonate, ein Frühwerk, das oft als «ungelenk» eingestuft wird, bei dem Martin Werner jedoch sowohl die
frischen Themen der beiden Allegro-Ecksätze wie die Pathetik im Andante und das Volkstanzhafte im Menuett
brillant zu einem beeindruckenden Ganzen formte. Bei den beiden Violinsonaten (Felix Mendelssohns
f-Moll-Sonate op. 4 und Ludwig van Beethovens A-Dur-Sonate op. 30, Nr. 1) zur Eröffnung und zum Abschluss
des Programms dominierte die hohe Konzentration das Spiel der beiden jungen Künstler und behinderte vor
allem Simone Meyer in der musikalischen Zuwendung zu ihrem Begleiter am Flügel. Dazu kam die für eine
Kirche erstaunlich trockene Akustik des Raumes, die es der Geige schwer machte, zu jenen klangfüllenden
grossen Bogen zu finden, die besonders Mendelssohns romantischschwelgerische Musik benötigt. Ganz
anders bei der Solosonate von Eugène Ysaÿe in e-Moll: Hier zeigte eine völlig gelöst aufspielende Simone
Meyer ihr erstaunliches Können sowohl als Virtuosin – wozu das Bravourstück mit seinen hohen Anforderungen
reichlich Gelegenheit bietet – wie als Beherrscherin musikalischer Nuancierungen. Davon rettete sie auch
einiges in die Interpretation des Beethoven-Werkes, was Martin Wernerseinerseits zu sehr schönen
Ausgestaltungen seines eben nicht nur begleitenden Parts führte.
Martin Edlin
   
SB 4.5.10  Der Weg Richtung Spiez, Matura und Bachelor Schaffhauser Bock
04.05.2010
SN 11.5.09  Schaffhauser "Klavierwunder" gewinnt Schaffhauser Nachrichten
11.05.2009
SN 26.3.09  Martin Werner wieder erfolgreich Schaffhauser Nachrichten
26.03.2009
SN 5.5.08  Sensibler Pianist mit viel Kraft Schaffhauser Nachrichten
05.05.2008
SN 3.5.08  Einst auf Küchengeräten musiziert Schaffhauser Nachrichten
03.05.2008
SB 2.5.08  Der Schaffhauser Pianist Martin Werner... Schaffhauser Bock
02.05.2008
SN 30.03.07  Schaffhauser Musiker für Schweizer Final qualifiziert Schaffhauser Nachrichten
30.03.2007
SN 20.11.06  Die Lieblingsstücke auf einer Scheibe Schaffhauser Nachrichten
20.11.2006
SN 6.9.05  Martin Werner erhält "Grade 7"-Diplom Schaffhauser Nachrichten
06.09.2005
SN 10.5.05  Sonderpreis für Werner Schaffhauser Nachrichten
10.05.2005
WZ 28.5.04  Abendmusik am Ort der Stille Wiler Zeitung
28.05.2004
SAZ 4.3.04  Klavierrezital des jungen Ausnahmetalents Martin Werner Schaffhauser AZ
04.03.2004
SN 30.9.03  Erfolgreicher Jungsolist Schaffhauser Nachrichten
30.09.2003
SN 20.5.03  Erneuter Erfolg für den Pianisten Martin Werner Schaffhauser Nachrichten
20.05.2003
SN 1.4.03  12-jähriger Preisträger Schaffhauser Nachrichten
01.04.2003
SN 26.1.00  Ein souveräner Vortrag von selbtbewussten jungen Künstlern Schaffhauser Nachrichten
26.01.2000